11. Internationales Treffen 2014 - fun-bike.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

11. Internationales Treffen 2014

Urlaub > BT1100 Treffen

Vom 19.-22.06.2014 fand das 11.Internationale Bulldogtreffen in Emmetten/Schweiz statt

Donnerstag Anreisetag

Leider konnten wir am Donnerstag nicht anreisen, das Hotel (ein Tagungshotel) stellte uns das Zimmer erst ab Freitag zur Verfügung. Trotz einer weiteren Anfrage war nichts zu machen. Gut, fahren wir halt bis in den Südschwarzwald übernachten dort und fahren am Morgen die 130 km in die Schweiz, gesagt, getan. Da in Baden Württemberg am Donnerstag ein Feiertag war buchten wir das Zimmer ein paar Tage vorher. Die meisten Kilometer legten wir auf der Autobahn zurück. An der Anschlussstelle Villingen-Schwenningen Verliesen wir die Autobahn und fuhren gemütlich in den Schwarzwald ein. Über ein wenig Bundesstraße und anschließend Landstraßen durch die Wutach Schlucht,  kamen wir gegen Spätnachmittag in Schönenbach unterhalb des Schluchsee  am Bartlehof an. Ein schöner gepflegter Gasthof empfing uns für eine Nacht, der Bartlehof.


Freitag unser Anreisetag
Gestärkt am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Hotel Seeblick. Natürlich fuhren wir über die Autobahn, denn auf der Landstraße darf man in der Schweiz nur 80km/h fahren und auf der Autobahn 120km/h. Außerdem hat man das Gefühl das die Ortschaften irgendwie alle aneinander liegen und zwischendurch auch immer wieder nur 60km/h gefahren werden darf. Gegen 12.30 Uhr kamen wir in Emmetten am Vierwaldstätter See an. Die Aussicht von unserem reservierten Parkplatz war einfach nur Traumhaft. Ein Blick auf den Vierwaldstätter See entschädigte uns für die zwei Tagesanfahrt. Leider stand am Parkplatz nur eine einzige Bulldogge. Alle schon Angereisten waren bei herrlichem Wetter natürlich unterwegs auf den Pässen in den Alpen. Wir checkten erst mal ein und bekamen ein Zimmer im „Waldhaus" ein Gebäude direkt neben dem Haupthaus. Während wir unser Gepäck absattelten kam ein weiterer Bulldogfahrer an. So beschlossen wir uns nach dem Duschen zu treffen und nahmen eine Kleinigkeit im Restaurant zu uns. Ein Bier/Radler musste auch erst mal sein. So langsam kamen immer mehr Anreisende und auch die Tourenfahrer trudelten wieder ein. „Alte" und auch neue Gesichter wurden herzlich begrüßt. Der Abend wurde ganz den Motorrädern gewidmet. Die Begrüßung fand gegen 19.00 Uhr statt und Jörg wünschte uns einen schönen Aufenthalt in Emmetten. Ein wunderbarer Sonnenuntergang über den Bergen des Vierwaldstättersees veranlasste uns zu vielen Fotos. Der Rest des Abends wurde noch viel geklönt und in Erinnerung des vergangenen Treffens geschwelgt.


Samstag der Tourtag
Nach einem gemütlichen Frühstück fuhren wir zu viert die „Standartrunde“ Furka-Grimsel-Susten-Pass“. Für die Anreise nach Andermatt fuhren wir über die Autobahn, die 33 € mussten sich doch lohnen. In Wassen verließen wir die Autobahn und fuhren Richtung Andermatt die schönen Serpentinen hoch. In Andermatt wird im Moment gebaut ohne Ende, ich hoffe der Charme bleibt dort erhalten. Im Kreisverkehr mussten wir uns entscheiden ob der Furkapass oder der Gotthardpass gefahren werden soll. Wir bogen ab zum Furka. Durch das Hospental ging es nun zum Furkapass. Dieser ist doch sehr eng und dadurch für Anhänger gesperrt. Vor Jahren kam uns doch tatsächlich mal ein Holländer mit Anhänger entgegen. Nun gut wir schraubten uns im Schneckentempo den Pass hoch denn es fand die „Tour de Swiss“ (ein Fahrradrennen) statt. Gegenverkehr und ganz viele Velofahrer machten uns die Fahrt bergauf nicht gerade leicht. Oben angekommen machten wir eine kleine Fotopause vom Furka zum Grimselpass. Ich persönlich finde eine der schönsten Ausblicke in den Alpen, die andere Richtung natürlich auch. Die Fahrt ging weiter. An Belvedere vorbei mit einem kurzen Blick Richtung Rhonegletscher und über das Dörfchen Gletsch schraubten wir uns nun den Grimselpass nach oben. Hier waren noch nicht viele Velofahrer unterwegs und auch die Straße ist etwas breiter. Oben angekommen machten wir eine Pause im Restaurant Grimselblick. Ein Kaffee und ein Stück Kuchen erweckten wieder unsere Lebensgeister. Dort fotografierte ich nun Richtung Furkapass und Rhonegletscher der leider immer weiter zurückgeht. Eigentlich sieht man ihn kaum noch von dort. Nun fuhren wir stetig Bergab bis Innertkirchen um direkt rechts zum Sustenpass abzubiegen. Keine Velofahrer mehr, wie schön und so konnten wir endlich etwas mehr Gas geben und die Kurven hoch zur Sustenhöhe genießen. Ein kurzer Foto-Stopp mit Blick auf den Steingletscher und weiter ging es. Ein weitere kurzer Stopp vor dem Tunnel auf dem Sustenpass und weiter Bergab nach Wassen. Dort machten wir eine kleine Snackpause am Alpenhof. Jetzt auf die Autobahn und zurück nach Emmetten.


Eine schnelle Dusche, denn ein Freund aus der Schweiz wartet schon auf uns. Er wollte doch einmal die vielen Bulldogen besichtigen und das Feeling eines Treffens kennenlernen. Wir setzten uns auf die Terrasse mit dem wundervollen Blick auf den Vierwaldstättersee und klönten ausführlich. Gegen 19.00 Uhr gab es dann Essen vom Grill. Ein Lob an das Hotel, es schmeckte echt lecker und die Auswahl war Super. Nach dem wir uns die Bäuche vollgeschlagen hatten, kam die Ansprache mit der Wahl zu schönsten Bulldogge. Das Fussballweltmeisterschaftsspiel Deutschland gegen Ghana konnte man sich in einem Raum mit Beamer anschauen. Wir zogen es vor draußen zu sitzen und zu quatschen. In der Halbzeitpause wurde noch die längste Anreise gekrönt die wiedermal die Engländer hatten. Die größte Überraschung gab es von Jörg unserem Admin. Er fragte die Engländer ob sie Lust hätten das Treffen 2016 in England zu planen. Upps, damit hatten wir nicht gerechnet. Eine kurze Frage in die Runde ob die Leute auch kommen zeigte in den Gesichtern Erstaunen und dann Nicken. Also findet das Treffen 2016 in England statt. Doch 2015 liegt ja noch dazwischen. Eine Gruppe Thüringer übernehmen die Planung dazu und wollen das Treffen im Thüringer Wald auf dem Rennsteig organisieren. Fast ein Heimspiel für uns. Wir freuen uns. Der Abend verlief dann mit viel Gequatsche und Diskussionen über das Treffen in England.


Sonntag der Abreisetag
Zum Frühstück sahen wir noch einmal den größten Teil der Leute. Der Abschied fiel uns wie immer schwer doch die Aussicht alle im Thüringer Wald wieder zu sehen machte es leichter. Wir fuhren noch nicht nach Hause, denn wir hatten noch 10 Tage Urlaub. Ein kurzer Blick in die Wettervorhersagen und wir steuerten wieder den Südschwarzwald an. Nach Todtnauberg zum Herrihof.


Unser Abschied
vom 11.Treffen

Fazit
Schweiz ist ein wunderschönes Land, etwas teurer und jeder sollte sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. Die Geldbußen sind doch erheblich höher als in Deutschland. Das Hotel lag über 800 m mit einem genialen Ausblick auf den Vierwaldstättersee. So was hatten wir auch noch nicht. Die Alpenpässe waren genial und das Hotel gut. Ein gelungenes 11. Treffen. Danke an unseren Admin Jörg für die Preise die er ausgehandelt hatte. Wir freuen uns auf nächstes Jahr im Thüringer Wald.


 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü